Lederhandwerkerin vom Niederrhein

Warum die neueste Tasche im Shop etwas ganz Besonderes ist

 

 

Diese neueste Kreation aus meiner Lederwerkstatt ist ein #musthavebag. Warum? Optisch besticht sie durch ihre keltischen Punzierungen auf Deckel und Trageriemen. Der Riemen ist darüber hinaus extra breit, um dir einen bequemen Tragekomfort zu gewährleisten. Der Clou: Über Druckknöpfe kann der Trageriemen einfach anders herum angebracht werden, je nachdem ob du Links- oder Rechtsträgerin bist.

Die Tasche ist geräumig, es passt also ordentlich etwas hinein. Du kannst sie optimal mit deiner mittelalterlichen Gewandung kombinieren oder einfach zu einem schicken Alltags-Outfit tragen, dem du das gewissen Extra verleihen willst.

Neugierig geworden? Dann klicke hier, um die Tasche im Shop anzusehen.

 

 

 

 

 

 

Aufwändige Handarbeit macht die Tasche so wertvoll: Ein kleiner Blick hinter die Kulissen

Dieser Neuzugang im Shop ist meine bisher aufwändigste Arbeit. Durch die gewählte Form der Tasche war es nicht möglich, diese mit der Maschine zu nähen. Somit ist alles in Handarbeit gefertigt. Und was soll ich sagen: trotz oder vielleicht gerade wegen des Aufwandes hat mir dieses Projekt sehr viel Spaß gemacht.

 

 

Für den Taschenkorpus wählte ich durchgefärbtes Leder mit einem Pull-up-Effekt auf der Oberfläche. Der Cognac-Farbton kann perfekt mit anderen Farben kombiniert werden. Bevor ich alle Teile mit zwei Nadeln zusammennähte, habe ich Nahtlöcher exakt ausgezählt ins Leder eingeschlagen. Die Sattlernaht an sich entwickelte sich zu einer ordentlichen Fummelei, da ich bei dieser Tasche auf Leim verzichtet habe.

Der Deckel ist aus Blankleder gefertigt, und zwar aus extra geglättetem Punzierleder. Das punzierte Motiv ist eine historische Abbildung vom „Cross of Cong“. Das habe ich an die Größe des Deckels angepasst und Schritt für Schritt mit Punziereisen und Hammer aus dem Leder herausgearbeitet.

 

 

 

Für den Trageriemen wählte ich dickeres Blankleder, damit er angenehm auf der Schulter aufliegt. Das keltische Motiv des Riemens stammt von einem historischem Pferdegeschirr. Anfang und Ende sind original, der Mittelteil ist auf die Länge des Riemens angepasst. Alle Punzierungen sind mit Antik-Finish gefärbt. Dieses Finish setzt sich besonders in den Vertiefungen fest und hebt die Motive gut hervor.

 

 

Insgesamt habe ich einige Stunden Arbeitszeit in die Tasche gesteckt. Am Ende kam etwas ganz Besonderes heraus: eine einzigartige keltische Umhängetasche, die vielseitig einsetzbar ist.

Noch mehr Infos zur Tasche findest du in meinem Etsy-Shop.

 

 


 

Pflegetipps zu diesem Produkt

 

 

Die punzierten Lederteile wie Deckel und Trageriemen können regelmäßig mit Lederpflege behandelt werden. Ich benutze dafür ein Bienenwachs-Lederbalsam. Der wird mit einem Lappen nicht zu dick aufgetragen. Lass das Ganze kurz antrocknen und poliere dann alles ordentlich ins Leder ein, bis es glänzt. Alle anderen Lederteile der Tasche – sprich das im Cognac-Ton gefärbte Leder mit Pull-up-Effekt – sollte nicht mit Lederpflege eingecremt werden, da sonst der Oberflächeneffekt verschwindet. Hier reicht es, Verschmutzungen vorsichtig mit trockenem Lappen oder weicher Bürste zu entfernen.

 

 

 

 

Folge mir auf:

 

Twitter

Instagram